Bechern gegen Baggern: Tschüss Vattenfall?

Am Donnerstag, den 1. Februar ab 19 Uhr ist es wieder soweit und wir laden ein zum „Bechern gegen Baggern“! Diesmal ist Gilbert vom Hamburger Energietisch zu Gast, der uns eine Einführung zum Thema Moorburgtrasse 2.0 geben wird:

Nach dem Volksentscheid 2013 über die Rekommunalisierung der Energienetze in Hamburg konnte die neoliberale Privatisierung der Energiewirtschaft ein Stück weit zurück gedrängt werden und ein Teil der Energieversorgung wurde dem Profitstreben großer Konzerne wie Vattenfall entzogen.

2018 gibt es aktuelle Pläne über den Bau einer neuen Trasse um über die Müllverwertungsanlage am Rugenberger Damm (MVR) auch das Kohlekraftwerk Moorburg an die Hamburger Fernwärme anschließen zu können. Somit wäre der Grundstein für die klimaschädlichste Variante der Fernwärme gelegt und Vattenfalls Profitinteressen wäre wieder entsprochen.

Was genau es damit auf sich hat, wie eine neue Trasse nach dem Volksentscheid überhaupt möglich wäre, warum sogar der Rückkauf des Fernwärmenetzes damit in Gefahr wäre und vieles mehr; das alles wird uns Gilbert vom Hamburger Energietisch in einer Einführung zur
Moorburgtrasse 2.0 erklären.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen! Im Anschluss an den Vortrag gibt es wie immer offene Kneipe mit Getränken auf Spendenbasis. Kommt rum und bringt eure Freund*innen mit!

P.S.: Die Solikneipe findet jeden ersten Donnerstag im Monat zu unterschiedlichen Themen statt. Nette Leuten und kühle Getränke sind immer dabei und sämtliche Einnahmen fließen in Repressionskosten und Aktionen im Kampf für Klimagerechtigkeit und radikal antikapitalistischen Klimaschutz.